Start Über Uns News / Aktivitäten Atemschutznotfalltraining in Fridingen
Atemschutznotfalltraining in Fridingen

 

Am Samstag den 21.03.2015 nahmen zum ersten mal drei Angehörige der Feuerwehr Aldingen beim Atemschutznotfalltraining in Fridingen teil. Steht bei den Atemschutzübungen in der Regel die Rettung von vermissten Personen im Vordergrund, wird bei diesem speziellen Training das Auffinden und Retten verunglückter Kameraden in verrauchten Bereichen geübt.

Durch verschiedene Sicherungssysteme und einstudierte Handlungsabläufe sind solche Atemschutznotfälle in Baden-Württemberg sehr selten. Trotzdem muss dieses Notfalltraining ein wichtiger Bestandteil der Feuerwehrausbildung sein. Folgende Themen wurden sowohl in Theorie als auch in der Praxis vermittelt:

  • Persönliche Schutzausrüstung
  • Erweiterte Ausrüstung des Sicherheitstrupps
  • Notfallmeldung
  • Auffinden des verunglückten Trupps
  • Erstmaßnahmen am Unfallort
  • Entscheidung Crashrettung / Patientengerechte Rettung
  • Wechseln der Atemluftversorgung (Lungenautomat oder umstecken der Mitteldruckleitung)
  • Retten des verunglückten Kameraden aus verschiedenen Situationen

Die routinierten und kompetenten Ausbilder Jordan Sattler und Klaus Hermann gestalteten den Samstagmorgen in Theorie und einigen praktischen Anwendungsmöglichkeiten.

Am Nachmittag wurde in Stationsausbildung dann die Theorie in die Praxis umgesetzt. Hierbei wurden auch verschiedene Hilfsmittel besprochen. Dieses können z.B. eine Schleifkorbtrage, Rettungstuch, Bandschlinge und eine Wärmebildkamera sein.

Im Feuerwehrmagazin wurde vor allem das Umschrauben des Lungenautomaten geübt, was vor allem unter erschwerten Bedingungen mit teils null Sicht für den Sicherheitstrupp eine große Herausforderung war. Das schnelle Auffinden des verunfallten Trupps, das Erkunden der Lage und eine schnelle und richtige Entscheidung zu treffen sind der Schlüssel zum Erfolg.

Im zweiten Teil der Praxisausbildung wurden einsatznahe Szenarien nachgestellt. Bei diesen Übungen konnten alle Teilnehmer nochmals ihr ganzes Können und das Erlernte unter Beweis stellen. Bei den Nachbesprechungen wurden dann gleich Probleme und Fehler angesprochen und konnten somit sofort behoben werden.

Wir möchten uns hiermit ganz herzlich bei den Ausbildern bedanken. Es war ein sehr lehrreicher und anstrengender Samstag mit vielen guten Feuerwehrkameraden aus dem ganzen Landkreis. Wir werden sicher noch viele Geräteträger zu dieser Fortbildung anmelden.

Hier noch ein Gruppenfoto: